Ästhetische Chirurgie: Skepsis bei OP im Ausland

Die überwiegende Mehrheit der Patientinnen und Patienten Deutscher Ästhetisch-Plastischer Chirurgen steht einer sogenannten Schönheitsoperation im Ausland skeptisch gegenüber. Dies geht aus den Ergebnissen der jüngsten DGÄPC-Patientenbefragung hervor. Demnach würden 64,1 Prozent der weiblichen und 55,7 Prozent der männlichen Patienten sich auf keinen Fall außerhalb von Deutschland einer ästhetisch-plastischen Behandlung unterziehen. Während ein kleiner Prozentsatz der Befragten ihre Entscheidung vom Preis und ein größerer Anteil die ästhetische Behandlung im Ausland nur bei entsprechend guter Qualifikation des Arztes vornehmen lassen würde, bleiben 15,8 Prozent der Frauen und 20,6 Prozent der Männer bei dieser Frage unentschlossen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben