Ästhetische Chirurgie: Welcher Eingriff in welchem Alter?

Mit der DGÄPC-Statistik 2016 hat die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie die Ergebnisse ihrer bislang größten bundesweiten Patientenbefragung vorgelegt. Wir sehen uns ein paar der spannenden Ergebnisse etwas genauer an und gehen in diesem Beitrag der Frage nach, ob es ein typisches Alter gibt, in dem ästhetisch-plastische Operationen vorgenommen werden.

Ästhetisch-Plastische Chirurgie für jedes Alter

Der Blick auf die Alterskurve der Patienten in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie zeigt, dass Frauen und Männer, die einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie aufsuchen, aus praktisch allen Altersgruppen kommen. Im Durchschnitt sind die Patienten etwa 42 Jahre alt – ein Wert, der in den vergangenen Jahren eher gestiegen ist. Besonders beliebt scheinen ästhetische Behandlungen vor allem bei den 20- bis 30-Jährigen sowie bei den 50-Jährigen zu sein. Plastische Operationen bei Minderjährigen sind höchst selten (1,4 Prozent) und beschränken sich auf medizinisch indizierte Behandlungen wie zum Beispiel die Ohrenkorrektur oder auch die Brustverkleinerung bei Jungen, die unter einer Gynäkomastie leiden.

Altersverteilung Patienten in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Altersverteilung bei den beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen

Wie sieht es aber mit den beliebtesten ästhetisch motivierten Eingriffen wie der Brustvergrößerung oder der Fettabsaugung aus? Bei der Brustvergrößerung mit Implantat, der insgesamt beliebtesten ästhetisch-plastischen Operation der Deutschen, lassen sich zwei typische Patientengruppen erkennen: Weit über die Hälfte der Frauen, die eine Brustvergrößerung vornehmen lassen, ist zwischen 20 und 35 Jahre alt. Diese Patientinnen stören sich meist schon lange an ihrer natürlichen Brustgröße oder -form und erhoffen sich von dem Eingriff eine größere Zufriedenheit mit dem eigenen Körper. Etwa jede fünfte Patientin lässt die Brustvergrößerung mit etwa Mitte 40 – häufig nach Abschluss der Familienplanung – vornehmen. Oft besteht bei diesen Patientinnen der Wunsch, ihre frühere, jugendlichere Körperform wiederherzustellen. Fettabsaugungen verteilen sich hingegen gleichmäßiger auf unterschiedliche Altersgruppen und werden teilweise noch von Patienten jenseits der 70 gewünscht.

DGÄPC-Statistik: Altersverteilung bei beliebten Eingriffen

Ästhetisch-Plastische Chirurgie gegen die Zeichen der Zeit

Zu den typischen Behandlungen gegen die Zeichen der Zeit zählen vor allem gesichtschirurgische Maßnahmen wie das Facelift oder die Augenlidkorrektur. Diese Eingriffe werden vermehrt ab dem 50. Lebensjahr angefragt. Ähnlich verhält es sich bei der Fillerbehandlung: Der Großteil der Patienten, die eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure vornehmen lassen, ist über 50 Jahre alt. Bei der sogenannten Botoxbehandlung, der anderen klassischen nichtinvasiven Faltenbehandlung, sieht es ähnlich aus, denn die meisten Patienten, die eine Botulinumbehandlung vornehmen lassen, sind zwischen Mitte 40 und Mitte 50. Da diese Form der Faltenbehandlung aber durchaus auch vorbeugend gegen die Entwicklung ungewollter Mimikfalten eingesetzt werden kann, sind etwa 20 Prozent der Patienten unter 40.

Weitere Einblicke in die DGÄPC-Statistik 2016

Wir haben in diesem Beitrag einen genaueren Blick auf einige Ergebnisse der aktuellen DGÄPC-Patientenbefragung geworfen. Einen Überblick über die gesamten Ergebnisse finden Sie in der DGÄPC-Statistik 2016, die wir Ihnen zum kostenlosen Download anbieten oder auf Wunsch in gedruckter Form zur Verfügung stellen.

Kommentare sind deaktiviert