Dr. Joachim Graf von Finckenstein

Praxisklinik in den Seearkaden in Starnberg

Dr-Joachim-Graf-von-Finckenstein

Weniger ist mehr - wir ziehen es vor, bei allen plastisch-chirurgischen Eingriffen den Bogen nicht zu überspannen.
In Europa und besonders in Deutschland gibt es eine besondere Haltung zur plastischen Chirurgie, der wir gerne folgen: das Ergebnis soll gefallen, aber eine Operation sollte nicht zu offentsichtlich erkennbar sein.
Denn bei Brustoperationen, Gesichtsliting oder Body Contouring-Eingriffen, ist es extrem schwierig, ein "Zuviel" wieder zurückzuoperieren. "3 mal abgeschnitten und immer noch zu kurz" ist eine Mahnung, wie man es nicht machen sollte!
Sollte es hingegen nicht ganz gereicht haben, was glücklicherweise sehr selten vorkommt, ist eine Nachbehandlung mit etwas "Mehr" stets der bessere Weg.

Wir nehmen uns Zeit, um uns um Sie zu kümmern. Wir haben keine Massenpraxis, wo wir innerhalb kurzer Zeit viele Patienten durchschleusen müssen. Alle Ihre Fragen werden beantwortet, bis Sie sicher in Ihrer Entscheidung sind.

 

Dr. von Finckensteins Ausbildung zum ästhetisch-plastischen Chirurg

Dr. von Finckenstein ist in Frankreich zweisprachig aufgewachsen. Nach dem Abitur in Bonn studierte er Medizin in Kiel, Heidelberg und München im Klinikum rechts der Isar. Seine Facharztausbildung nahm er im Klinikum Großhadern der Ludwig Maximilians Universität München vor.
Er hospitierte viel in Frankreich, von wo er einige OP-Methoden nach Deutschland übernahm (Brustverkleinerung in senkrechter Narbentechnik, das subperiostale Vorgehen in der Face Lift-Chirurgie nach Tessier...). Durch seinen kollegialen Kontakt zu den französischen Kollegen ist er auch Mitglied der SOFCEP (Société Francaise de Chirugie Esthétique et Plastique). Auch in den Vereinigten Staaten hospitierte er, wobei besonders der Aufenthalt beim Erfinder des "Body Lifts", Ted Lockwood hervorzuheben wäre.

Dr. von Finckenstein war einer der ersten, der diese OP-Methode in Deutschland einführte. Er ergänzte die OP-Methoden auf diesen Gebieten und entwickelte im Brustkorbbereich den Chestlift, besonders für Männer geeignet, und im Gesichtsbereich das Necklift.

Er ist Mitglied in der DGPRÄC, der SOFCEP, der ISAPS und war von 2007 bis 2010 Präsident der DGÄPC.

 

Praxis in den Seearkaden - Starnberg

Die Facharztpraxis liegt in den Seearkaden im Zentrum Starnbergs. Hier werden alle unsere ambulanten Eingriffe durchgeführt.
Die stationären Eingriffe führen wir im Klinikum Starnberg, in der Oswaldstr. 1, durch. Hier werden unsere Patientinnen und Patienten nach der Operation in der Hotel-ähnlich geführten Residence betreut.

Da unsere Praxis nach dem Bestellprinzip geführt wird, sind die Wartezeiten üblicherweise kurz. Ebenso sind wir bemüht, innerhalb von 3-4 Wochen einen Termin für Sie bereitzustellen.

 

Behandlungsschwerpunkte

  • Die Brustchirurgie: Neben der üblichen Form der Brustaufbaus mit Implantaten, widmet er sich zusätzlich dem (Wieder-) Aufbau der Brust mittels Fetteigengewebe. Für Männer hat Dr. von Finckenstein eine OP-Methode ohne Narben an der vorderen Brustwand entwickelt, das sog. "Chest Lift".
  • Das "Body Contouring": Von der Oberschenkelstraffung über die Bauchfettschürze bis hin zum sog. "Body Lift".
  • Der kleine Chirurgische Eingriff im Gesicht: Viele Patienten möchten einen frischeren Ausdruck im Gesicht, aber fürchten das Face Lift. Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, von der Augenlidoperation bis hin zum "Mini Lift".

Ihr Kontakt zu Dr. Joachim Graf von Finckenstein

.

(08151) 29968

.

Dr. med. Joachim Graf von Finckenstein
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Praxisklinik in den Seearkaden
Wittelsbacherstraße 2 a
82319 Starnberg

Ihr Kontakt zur DGÄPC

Ja, bitte senden Sie mir Informationsmaterial der DGÄPC zu

Für die Behandlung/ zum Thema:

Mitgliederverzeichnis

Ihr Code: captcha