Suche

Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC)

DGÄPC - Qualität und Sicherheit in der fachärztlichen Behandlung seit 1972

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie ist die erste und älteste Fachvereinigung, die sich ausschließlich auf diese Säule der Plastischen Chirurgie konzentriert. Seit bereits seit 51 Jahren steht der Name der Gesellschaft für qualitative Standards in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie.

Ziele der DGÄPC sind seit der Gründung im Jahr 1972 die Qualitätssicherung bei ästhetisch-plastischen Behandlungen und Operationen mit intensivem fachlichem Austausch unter Kollegen, die Fort- und Weiterbildung in diesem Bereich, sowie die Unterstützung auch bei betriebswirtschaftlichen Fragen der Mitglieder.

Über die DGÄPC

Aktuelle Informationen & News

Save the Date: 52.Jahrestagung findet am 15.11./16.11.24 in Wiesbaden statt

Aktuelle Beiträge bei Instagram

  • Patient*innen immer jünger? Altersdurchschnitt steigt!   Gefühlt werden die Patient*innen immer jünger – gerade wenn man viel in den Sozialen Medien unterwegs ist, bekommt man den Eindruck vermittelt, es seien überwiegend junge Menschen, die sich ästhetisch behandeln lassen. Aber was sagt die Realität? Im Jahr 2023 ist der Verlauf der Altersstruktur im Großen und Ganzen nahezu identisch mit dem des vergangenen Jahres. Dabei liegt der Altersdurchschnitt bei 44 Jahren. Die DGÄPC Statistik gibt es bereits seit 14 Jahren, deshalb können wir auch rückblickend alle Zahlen aus den vergangenen Jahren miteinander vergleichen – und siehe da: der Altersdurchschnitt stieg über die letzten 10 Jahre kontinuierlich (swipe).   Mehr zur DGÄPC Statistik in den Links in der Bio.   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #altersdurchschnitt #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
  • „Weltweiter Rekordumsatz 2023 Schönheits-OPs immer beliebter - welche Risiken bei den Eingriffen drohen“ (Focus Online, 03.02.2024)   Der Focus hat sich in einem am Wochenende veröffentlichten Artikel auf seiner Onlineplattform (Link in Story) verschiedener Themen und Problematiken der Branche angenommen. Wir begrüßen die zunehmende kritische mediale Berichterstattung im Sinne des Patientenschutzes. Neben aktuellen Zahlen unserer DGÄPC Statistik, wir auch unser Vorstandsmitglied @dr.michaelamontanari in diesem Zusammenhang zitiert. Eine medizinische Behandlung, bleibt eine medizinische Behandlung – mit allen Risiken und großen Anforderungen an die Erfahrung und vor allem auch an die Ausbildung des Arztes/der Ärztin. Deshalb ist es immer wichtig sich VOR der Wunsch-Behandlung oder der gewünschten Operation zu informieren, was auf einen zukommt, welche Risiken bestehen und ob die/der Behandler/in überhaupt befähigt ist, diese durchzuführen.    #dgaepcstatistik #risiken #focus #beautyeingriffe #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
  • Die beliebtesten Behandlungen 2023 – Fettabsaugung gefragter denn je!   Wie im vergangenen Jahr sind in den TOP 5 der DGÄPC Statistik Faltenunterspritzungen, Botulinumbehandlungen, Oberlidstraffungen, Brustvergrößerungen und Fettabsaugung zu finden. Würde man allerdings zu den ästhetischen Fettabsaugungen noch die Lipödemabsaugungen hinzuzählen, wären Liposuktionen (Fettabsaugungen) sogar auf Platz 1 zu finden (siehe Seite 2 ⬆️). Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre zeigt aber auch, dass es zu einem deutlich sichtbaren Rückgang bei Faltentunterspritzungen und Botulinumbehandlungen in den Praxen und Kliniken der niedergelassenen Fachärzt*innen für Plastische und Ästhetische Chirurgie gekommen ist. Dies ist bei aktueller Betrachtung der Marktentwicklung ein absehbarer Zustand. Die zunehmende Preissensibilität aufgrund aktueller wirtschaftlicher Prognosen und ein verstärktes Marktwachstum von Beautyketten und Anbietern, die mit erhöhter werblicher Aktivität und Dumpingangeboten für ihre Dienstleitungen werben, sind klare Gründe für diesen Rückgang in den fachärztlich betreuten Praxen. Hinzu kommt die hier bereits häufig thematisierte Unaufgeklärtheit der Patient*innen über die Qualifikation des/der behandelnden Arztes/Ärztin. ℹ️ Die DGÄPC Statistik gilt seit 14 Jahren als wichtiger Indikator für die Erkennung von Trends und Tendenzen im Bereich der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie und dient als objektive Grundlage für einen öffentlichen Diskurs, der häufig über die ästhetische Behandlung hinaus geht. Alle Zahlen, fakten und Interpretation finden Sie im Link in der Bio🔝 #statistik #zahlen #beautyeingriffe #geschlechter #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
  • „Patientin nach Schönheits-OP gestorben: Frauenarzt vor Gericht“ – mangelnde gesetzliche Regelung schadet Patient*innen in Deutschland   Die Schlagzeilen über misslungene sogenannte „Schönheitsoperationen“ mehren sich. Ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis ist hierbei noch das geringste Problem. Der Fall des jüngst in Hessen vor dem Landesgericht Frankfurt stehenden Frauenarzt, der sich nach einer missglückten ästhetisch-plastischen Operation wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten muss, zeigt wie die mangelnde Qualifikation eines nicht dafür ausgebildeten Arztes im schlimmsten Fall enden kann.   Dabei stellt sich nicht immer nur die Frage, warum in diesem Fall ein Frauenarzt ästhetisch-plastische Operationen anbietet, die nichts mit seiner Facharztausbildung bzw. mit seinem eigentlichen Fachgebiet zu tun haben, sondern warum auch Patient*innen sich immer wieder dazu hinreißen lassen, sich von mangelhaft qualifizierten Ärzt*innen operieren zu lassen?   „Die Antwort hierauf liegt auf der Hand: Weil es bisher keine klare gesetzliche Regelung gibt und im Prinzip jeder Arzt und jede Ärztin nach Abschluss des Medizinstudiums sich selbst mit nicht geschützten Titeln wie *Schönheitschirurg*, *Experte/in für Ästhetische Chirurgie*, *Beauty Doc*, und ähnlichem schmücken darf. Das führt zwangsweise zu einer Irreführung bei den Patient*innen“, mahnt Dr. med. Helge Jens, Präsident der DGÄPC und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.   Dennoch gibt es Hoffnung. Das Landgericht Bochum hat jüngst aufgrund einer Klage der Wettbewerbszentrale entschieden, dass sich Mediziner nicht als »Arzt für ästhetische Eingriffe« bezeichnen dürfen. Denn dies ist laut Landgericht Bochum irreführend, da ein falscher Eindruck über die Qualifikation entstehen könne.   Mehr zum Thema im Link „Aktuelle Pressebeiträge“ in der Bio.🔝   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #facharzttitel #beautydoc #schoenheitschirurg #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon
Patient*innen immer jünger? Altersdurchschnitt steigt!   Gefühlt werden die Patient*innen immer jünger – gerade wenn man viel in den Sozialen Medien unterwegs ist, bekommt man den Eindruck vermittelt, es seien überwiegend junge Menschen, die sich ästhetisch behandeln lassen. Aber was sagt die Realität? Im Jahr 2023 ist der Verlauf der Altersstruktur im Großen und Ganzen nahezu identisch mit dem des vergangenen Jahres. Dabei liegt der Altersdurchschnitt bei 44 Jahren. Die DGÄPC Statistik gibt es bereits seit 14 Jahren, deshalb können wir auch rückblickend alle Zahlen aus den vergangenen Jahren miteinander vergleichen – und siehe da: der Altersdurchschnitt stieg über die letzten 10 Jahre kontinuierlich (swipe).   Mehr zur DGÄPC Statistik in den Links in der Bio.   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #altersdurchschnitt #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
Patient*innen immer jünger? Altersdurchschnitt steigt!   Gefühlt werden die Patient*innen immer jünger – gerade wenn man viel in den Sozialen Medien unterwegs ist, bekommt man den Eindruck vermittelt, es seien überwiegend junge Menschen, die sich ästhetisch behandeln lassen. Aber was sagt die Realität? Im Jahr 2023 ist der Verlauf der Altersstruktur im Großen und Ganzen nahezu identisch mit dem des vergangenen Jahres. Dabei liegt der Altersdurchschnitt bei 44 Jahren. Die DGÄPC Statistik gibt es bereits seit 14 Jahren, deshalb können wir auch rückblickend alle Zahlen aus den vergangenen Jahren miteinander vergleichen – und siehe da: der Altersdurchschnitt stieg über die letzten 10 Jahre kontinuierlich (swipe).   Mehr zur DGÄPC Statistik in den Links in der Bio.   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #altersdurchschnitt #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
Patient*innen immer jünger? Altersdurchschnitt steigt!   Gefühlt werden die Patient*innen immer jünger – gerade wenn man viel in den Sozialen Medien unterwegs ist, bekommt man den Eindruck vermittelt, es seien überwiegend junge Menschen, die sich ästhetisch behandeln lassen. Aber was sagt die Realität? Im Jahr 2023 ist der Verlauf der Altersstruktur im Großen und Ganzen nahezu identisch mit dem des vergangenen Jahres. Dabei liegt der Altersdurchschnitt bei 44 Jahren. Die DGÄPC Statistik gibt es bereits seit 14 Jahren, deshalb können wir auch rückblickend alle Zahlen aus den vergangenen Jahren miteinander vergleichen – und siehe da: der Altersdurchschnitt stieg über die letzten 10 Jahre kontinuierlich (swipe).   Mehr zur DGÄPC Statistik in den Links in der Bio.   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #altersdurchschnitt #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
1 Woche ago
View on Instagram |
1/4
„Weltweiter Rekordumsatz 2023 Schönheits-OPs immer beliebter - welche Risiken bei den Eingriffen drohen“ (Focus Online, 03.02.2024)   Der Focus hat sich in einem am Wochenende veröffentlichten Artikel auf seiner Onlineplattform (Link in Story) verschiedener Themen und Problematiken der Branche angenommen. Wir begrüßen die zunehmende kritische mediale Berichterstattung im Sinne des Patientenschutzes. Neben aktuellen Zahlen unserer DGÄPC Statistik, wir auch unser Vorstandsmitglied @dr.michaelamontanari in diesem Zusammenhang zitiert. Eine medizinische Behandlung, bleibt eine medizinische Behandlung – mit allen Risiken und großen Anforderungen an die Erfahrung und vor allem auch an die Ausbildung des Arztes/der Ärztin. Deshalb ist es immer wichtig sich VOR der Wunsch-Behandlung oder der gewünschten Operation zu informieren, was auf einen zukommt, welche Risiken bestehen und ob die/der Behandler/in überhaupt befähigt ist, diese durchzuführen.    #dgaepcstatistik #risiken #focus #beautyeingriffe #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
„Weltweiter Rekordumsatz 2023 Schönheits-OPs immer beliebter - welche Risiken bei den Eingriffen drohen“ (Focus Online, 03.02.2024)   Der Focus hat sich in einem am Wochenende veröffentlichten Artikel auf seiner Onlineplattform (Link in Story) verschiedener Themen und Problematiken der Branche angenommen. Wir begrüßen die zunehmende kritische mediale Berichterstattung im Sinne des Patientenschutzes. Neben aktuellen Zahlen unserer DGÄPC Statistik, wir auch unser Vorstandsmitglied @dr.michaelamontanari in diesem Zusammenhang zitiert. Eine medizinische Behandlung, bleibt eine medizinische Behandlung – mit allen Risiken und großen Anforderungen an die Erfahrung und vor allem auch an die Ausbildung des Arztes/der Ärztin. Deshalb ist es immer wichtig sich VOR der Wunsch-Behandlung oder der gewünschten Operation zu informieren, was auf einen zukommt, welche Risiken bestehen und ob die/der Behandler/in überhaupt befähigt ist, diese durchzuführen.    #dgaepcstatistik #risiken #focus #beautyeingriffe #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
2 Wochen ago
View on Instagram |
2/4
Die beliebtesten Behandlungen 2023 – Fettabsaugung gefragter denn je!   Wie im vergangenen Jahr sind in den TOP 5 der DGÄPC Statistik Faltenunterspritzungen, Botulinumbehandlungen, Oberlidstraffungen, Brustvergrößerungen und Fettabsaugung zu finden. Würde man allerdings zu den ästhetischen Fettabsaugungen noch die Lipödemabsaugungen hinzuzählen, wären Liposuktionen (Fettabsaugungen) sogar auf Platz 1 zu finden (siehe Seite 2 ⬆️). Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre zeigt aber auch, dass es zu einem deutlich sichtbaren Rückgang bei Faltentunterspritzungen und Botulinumbehandlungen in den Praxen und Kliniken der niedergelassenen Fachärzt*innen für Plastische und Ästhetische Chirurgie gekommen ist. Dies ist bei aktueller Betrachtung der Marktentwicklung ein absehbarer Zustand. Die zunehmende Preissensibilität aufgrund aktueller wirtschaftlicher Prognosen und ein verstärktes Marktwachstum von Beautyketten und Anbietern, die mit erhöhter werblicher Aktivität und Dumpingangeboten für ihre Dienstleitungen werben, sind klare Gründe für diesen Rückgang in den fachärztlich betreuten Praxen. Hinzu kommt die hier bereits häufig thematisierte Unaufgeklärtheit der Patient*innen über die Qualifikation des/der behandelnden Arztes/Ärztin. ℹ️ Die DGÄPC Statistik gilt seit 14 Jahren als wichtiger Indikator für die Erkennung von Trends und Tendenzen im Bereich der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie und dient als objektive Grundlage für einen öffentlichen Diskurs, der häufig über die ästhetische Behandlung hinaus geht. Alle Zahlen, fakten und Interpretation finden Sie im Link in der Bio🔝 #statistik #zahlen #beautyeingriffe #geschlechter #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
Die beliebtesten Behandlungen 2023 – Fettabsaugung gefragter denn je!   Wie im vergangenen Jahr sind in den TOP 5 der DGÄPC Statistik Faltenunterspritzungen, Botulinumbehandlungen, Oberlidstraffungen, Brustvergrößerungen und Fettabsaugung zu finden. Würde man allerdings zu den ästhetischen Fettabsaugungen noch die Lipödemabsaugungen hinzuzählen, wären Liposuktionen (Fettabsaugungen) sogar auf Platz 1 zu finden (siehe Seite 2 ⬆️). Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre zeigt aber auch, dass es zu einem deutlich sichtbaren Rückgang bei Faltentunterspritzungen und Botulinumbehandlungen in den Praxen und Kliniken der niedergelassenen Fachärzt*innen für Plastische und Ästhetische Chirurgie gekommen ist. Dies ist bei aktueller Betrachtung der Marktentwicklung ein absehbarer Zustand. Die zunehmende Preissensibilität aufgrund aktueller wirtschaftlicher Prognosen und ein verstärktes Marktwachstum von Beautyketten und Anbietern, die mit erhöhter werblicher Aktivität und Dumpingangeboten für ihre Dienstleitungen werben, sind klare Gründe für diesen Rückgang in den fachärztlich betreuten Praxen. Hinzu kommt die hier bereits häufig thematisierte Unaufgeklärtheit der Patient*innen über die Qualifikation des/der behandelnden Arztes/Ärztin. ℹ️ Die DGÄPC Statistik gilt seit 14 Jahren als wichtiger Indikator für die Erkennung von Trends und Tendenzen im Bereich der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie und dient als objektive Grundlage für einen öffentlichen Diskurs, der häufig über die ästhetische Behandlung hinaus geht. Alle Zahlen, fakten und Interpretation finden Sie im Link in der Bio🔝 #statistik #zahlen #beautyeingriffe #geschlechter #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
Die beliebtesten Behandlungen 2023 – Fettabsaugung gefragter denn je!   Wie im vergangenen Jahr sind in den TOP 5 der DGÄPC Statistik Faltenunterspritzungen, Botulinumbehandlungen, Oberlidstraffungen, Brustvergrößerungen und Fettabsaugung zu finden. Würde man allerdings zu den ästhetischen Fettabsaugungen noch die Lipödemabsaugungen hinzuzählen, wären Liposuktionen (Fettabsaugungen) sogar auf Platz 1 zu finden (siehe Seite 2 ⬆️). Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre zeigt aber auch, dass es zu einem deutlich sichtbaren Rückgang bei Faltentunterspritzungen und Botulinumbehandlungen in den Praxen und Kliniken der niedergelassenen Fachärzt*innen für Plastische und Ästhetische Chirurgie gekommen ist. Dies ist bei aktueller Betrachtung der Marktentwicklung ein absehbarer Zustand. Die zunehmende Preissensibilität aufgrund aktueller wirtschaftlicher Prognosen und ein verstärktes Marktwachstum von Beautyketten und Anbietern, die mit erhöhter werblicher Aktivität und Dumpingangeboten für ihre Dienstleitungen werben, sind klare Gründe für diesen Rückgang in den fachärztlich betreuten Praxen. Hinzu kommt die hier bereits häufig thematisierte Unaufgeklärtheit der Patient*innen über die Qualifikation des/der behandelnden Arztes/Ärztin. ℹ️ Die DGÄPC Statistik gilt seit 14 Jahren als wichtiger Indikator für die Erkennung von Trends und Tendenzen im Bereich der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie und dient als objektive Grundlage für einen öffentlichen Diskurs, der häufig über die ästhetische Behandlung hinaus geht. Alle Zahlen, fakten und Interpretation finden Sie im Link in der Bio🔝 #statistik #zahlen #beautyeingriffe #geschlechter #frau #mann #divers #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #qualitätsmanagement #sicherheit #mitgliedschaft #membership  #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon #beauty
3 Wochen ago
View on Instagram |
3/4
„Patientin nach Schönheits-OP gestorben: Frauenarzt vor Gericht“ – mangelnde gesetzliche Regelung schadet Patient*innen in Deutschland   Die Schlagzeilen über misslungene sogenannte „Schönheitsoperationen“ mehren sich. Ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis ist hierbei noch das geringste Problem. Der Fall des jüngst in Hessen vor dem Landesgericht Frankfurt stehenden Frauenarzt, der sich nach einer missglückten ästhetisch-plastischen Operation wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten muss, zeigt wie die mangelnde Qualifikation eines nicht dafür ausgebildeten Arztes im schlimmsten Fall enden kann.   Dabei stellt sich nicht immer nur die Frage, warum in diesem Fall ein Frauenarzt ästhetisch-plastische Operationen anbietet, die nichts mit seiner Facharztausbildung bzw. mit seinem eigentlichen Fachgebiet zu tun haben, sondern warum auch Patient*innen sich immer wieder dazu hinreißen lassen, sich von mangelhaft qualifizierten Ärzt*innen operieren zu lassen?   „Die Antwort hierauf liegt auf der Hand: Weil es bisher keine klare gesetzliche Regelung gibt und im Prinzip jeder Arzt und jede Ärztin nach Abschluss des Medizinstudiums sich selbst mit nicht geschützten Titeln wie *Schönheitschirurg*, *Experte/in für Ästhetische Chirurgie*, *Beauty Doc*, und ähnlichem schmücken darf. Das führt zwangsweise zu einer Irreführung bei den Patient*innen“, mahnt Dr. med. Helge Jens, Präsident der DGÄPC und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.   Dennoch gibt es Hoffnung. Das Landgericht Bochum hat jüngst aufgrund einer Klage der Wettbewerbszentrale entschieden, dass sich Mediziner nicht als »Arzt für ästhetische Eingriffe« bezeichnen dürfen. Denn dies ist laut Landgericht Bochum irreführend, da ein falscher Eindruck über die Qualifikation entstehen könne.   Mehr zum Thema im Link „Aktuelle Pressebeiträge“ in der Bio.🔝   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #facharzttitel #beautydoc #schoenheitschirurg #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon
„Patientin nach Schönheits-OP gestorben: Frauenarzt vor Gericht“ – mangelnde gesetzliche Regelung schadet Patient*innen in Deutschland   Die Schlagzeilen über misslungene sogenannte „Schönheitsoperationen“ mehren sich. Ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis ist hierbei noch das geringste Problem. Der Fall des jüngst in Hessen vor dem Landesgericht Frankfurt stehenden Frauenarzt, der sich nach einer missglückten ästhetisch-plastischen Operation wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten muss, zeigt wie die mangelnde Qualifikation eines nicht dafür ausgebildeten Arztes im schlimmsten Fall enden kann.   Dabei stellt sich nicht immer nur die Frage, warum in diesem Fall ein Frauenarzt ästhetisch-plastische Operationen anbietet, die nichts mit seiner Facharztausbildung bzw. mit seinem eigentlichen Fachgebiet zu tun haben, sondern warum auch Patient*innen sich immer wieder dazu hinreißen lassen, sich von mangelhaft qualifizierten Ärzt*innen operieren zu lassen?   „Die Antwort hierauf liegt auf der Hand: Weil es bisher keine klare gesetzliche Regelung gibt und im Prinzip jeder Arzt und jede Ärztin nach Abschluss des Medizinstudiums sich selbst mit nicht geschützten Titeln wie *Schönheitschirurg*, *Experte/in für Ästhetische Chirurgie*, *Beauty Doc*, und ähnlichem schmücken darf. Das führt zwangsweise zu einer Irreführung bei den Patient*innen“, mahnt Dr. med. Helge Jens, Präsident der DGÄPC und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.   Dennoch gibt es Hoffnung. Das Landgericht Bochum hat jüngst aufgrund einer Klage der Wettbewerbszentrale entschieden, dass sich Mediziner nicht als »Arzt für ästhetische Eingriffe« bezeichnen dürfen. Denn dies ist laut Landgericht Bochum irreführend, da ein falscher Eindruck über die Qualifikation entstehen könne.   Mehr zum Thema im Link „Aktuelle Pressebeiträge“ in der Bio.🔝   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #facharzttitel #beautydoc #schoenheitschirurg #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon
„Patientin nach Schönheits-OP gestorben: Frauenarzt vor Gericht“ – mangelnde gesetzliche Regelung schadet Patient*innen in Deutschland   Die Schlagzeilen über misslungene sogenannte „Schönheitsoperationen“ mehren sich. Ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis ist hierbei noch das geringste Problem. Der Fall des jüngst in Hessen vor dem Landesgericht Frankfurt stehenden Frauenarzt, der sich nach einer missglückten ästhetisch-plastischen Operation wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten muss, zeigt wie die mangelnde Qualifikation eines nicht dafür ausgebildeten Arztes im schlimmsten Fall enden kann.   Dabei stellt sich nicht immer nur die Frage, warum in diesem Fall ein Frauenarzt ästhetisch-plastische Operationen anbietet, die nichts mit seiner Facharztausbildung bzw. mit seinem eigentlichen Fachgebiet zu tun haben, sondern warum auch Patient*innen sich immer wieder dazu hinreißen lassen, sich von mangelhaft qualifizierten Ärzt*innen operieren zu lassen?   „Die Antwort hierauf liegt auf der Hand: Weil es bisher keine klare gesetzliche Regelung gibt und im Prinzip jeder Arzt und jede Ärztin nach Abschluss des Medizinstudiums sich selbst mit nicht geschützten Titeln wie *Schönheitschirurg*, *Experte/in für Ästhetische Chirurgie*, *Beauty Doc*, und ähnlichem schmücken darf. Das führt zwangsweise zu einer Irreführung bei den Patient*innen“, mahnt Dr. med. Helge Jens, Präsident der DGÄPC und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.   Dennoch gibt es Hoffnung. Das Landgericht Bochum hat jüngst aufgrund einer Klage der Wettbewerbszentrale entschieden, dass sich Mediziner nicht als »Arzt für ästhetische Eingriffe« bezeichnen dürfen. Denn dies ist laut Landgericht Bochum irreführend, da ein falscher Eindruck über die Qualifikation entstehen könne.   Mehr zum Thema im Link „Aktuelle Pressebeiträge“ in der Bio.🔝   #statistik #zahlen #beautyeingriffe #facharzttitel #beautydoc #schoenheitschirurg #aesthetischemedizin #aestheticmedicine #sicherheit #mitgliedschaft #membership #aesthetischechirurgie #plastischechirurgie #facharzt #fachärzte #dgaepc #dgaepc1972 #fachgesellschaft #ärztefüraufklärung  #plasticsurgery #plasticsurgeons #plasticsurgeon
4 Wochen ago
View on Instagram |
4/4

Informationen & Statistik

DGÄPC-Experten vor Ort

Erfahren Sie mehr über unsere Mitglieder und erfahrenen Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Patientenbefragung / DGÄPC-Statistik

Die DGÄPC führt jedes Jahr eine in dieser Form einmalige Patientenbefragung durch, um die wichtigsten Trends des Fachgebietes zu ermitteln. Die Studienergebnisse haben wir für Sie im DGÄPC-Magazin aufbereitet.

Ästhetische Plastische Chirurgie​

Leistungsspekturm
Ästhetische Plastische Chirurgie​

Von minimalinvasiven Korrekturen bis zu großen Operationen

Informationen zum BIA-ALCL (Breast Implant Associated Anaplastic Large Cell Lymphoma)

Das Brustimplantat-assoziierte anaplastische großzellige Lymphom (kurz BIA-ALCL), ist eine seltene Unterform des Non-Hodgkin-Lymphoms. Seit einiger Zeit stehen hochtexturierte Brustimplantate im Verdacht, diese seltene Krankheit zu begünstigen. Die DGÄPC möchte Sie, liebe Patientinnen wie auch Ärzte, im Folgenden darüber informieren und hilfreiche Links mit weiterführende Informationen anbieten.