Lippenvergrößerung / Lippenunterspritzung

Volle und schöne Lippen für eine vitale Ausstrahlung

Lippenvergroesserung

Volle, schön geschwungene Lippen mit betontem Amorbogen geben dem Gesicht einen harmonischen Ausdruck. Wohlgeformte Lippen signalisieren Lebensfreude, Frische und Sinnlichkeit. Doch können Lippen von natur aus schmaler geformt sein, was dem Gesicht mitunter einen mürrischen Ausdruck verleiht. Im Laufe der Jahre verändert sich die Form der Lippen auch altersbedingt, wenn sich etwa die Oberlippe herabsenkt und dadurch schmaler wirkt oder winzige Plisseefältchen am Rand der Lippenkontur entstehen.

Lippenkorrekturen verleihen dem Gesicht wieder eine vitale Ausstrahlung, ohne es dabei wesentlich zu verändern.

Wenden Sie sich an einen Experten

Wenden Sie sich beim Thema Lippenvergrößerung an einen erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Die Mitglieder der DGÄPC verfügen über fundierte Kenntnisse sowie jahrelange praktische Erfahrung und klären Sie gern über die Möglichkeiten der Lippenvergrößerung auf.

Finden Sie einen DGÄPC-Facharzt in Ihrer Nähe.

Lippenvergrößerung – viele Möglichkeiten

Bei schmaler Lippenform und flachem Amorbogen an der Oberlippe kann die Form der Lippen durch Füllmaterial verändert werden. Auch erste Fältchen und das Erschlaffen des Bindegewebes der Oberlippe und der Nase sind durch Füllmaterialien korrigierbar.

Besteht der Wunsch nach einer Lippenvergrößerung, so kommen die Unterspritzung, das Lippenlift, die operative Vergrößerung oder die Unterlegung mit Gewebsstreifen in Frage. Der Arzt ermittelt individuell die für den Patienten beste Methode.

Die Lippenvergrößerung ist ein unkomplizierter Eingriff, der keiner besonderen Vorbereitung bedarf und mit wenigen Risiken verbunden ist. Vor dem Eingriff führt der Chirurg ein umfassendes Beratungsgespräch. So ermittelt der Plastische Chirurg für jeden Patienten individuell die richtige Methode und Technik.

Eine häufige Methode besteht darin, die Lippen zu unterspritzen. Ebenso wie bei der Faltenunterspritzung wählt der Chirurg hierfür Materialien, die vom Körper abgebaut werden können. Die Unterspritzung mit Eigenfett oder Unterhautgewebe (Corium) bietet ein langfristiges Ergebnis (bis zu fünf Jahre), wenn die Behandlung mindestens zwei- bis dreimal wiederholt wird. Mit einer sehr feinen Nadel wird beim Eingriff das Füllmaterial an mehreren Punkten in die Lippen gespritzt. Durch die Verwendung körpereigener Substanz ist eine Abstoßungsreaktion ausgeschlossen. Aber auch andere Füllmaterialien wie Hyaluronsäure, Kollagen oder Mischvarianten sind möglich: Hyaluronsäure ist frei von Allergenen, Erregern und Verunreinigungen. Sie kann sehr gut verteilt und geformt werden, ist vollständig abbaubar und allgemein sehr gut verträglich. Allerdings wird sie vom Körper innerhalb von neun bis zwölf Monaten vollständig abgebaut.

OP-Methoden

Zur Vergrößerung der Lippen wenden Ästhetisch-Plastische Chirurgen verschiedene Methoden an:

Die Unterspritzung

Ebenso wie bei der Faltenunterspritzung wählt der Chirurg hierfür Materialien, die vom Körper abgebaut werden können. Von Silikonöl wird an dieser Stelle deutlich abgeraten, da es im Körper wandert und nicht abbaubar ist, zu Deformierungen und Allergien führen kann und Verhärtungen möglich sind. Ebenso ist Dermalive mit sehr vielen Risiken und Spätkomplikationen behaftet und sollte nicht mehr zur Anwendung kommen.

Die Unterspritzung mit Eigenfett oder Unterhautgewebe (Corium) bietet ein langfristiges Ergebnis (bis zu fünf Jahre), wenn die Behandlung mindestens zwei- bis dreimal wiederholt wird. Mit einer sehr feinen Nadel wird beim Eingriff das Füllmaterial an mehreren Punkten in die Lippen gespritzt. Die Betäubung erfolgt dabei, wenn gewünscht, als Leitungsblock oder mittels Betäubungscreme. Für die Unterspritzung mit Eigenfett entnimmt der Arzt Material, beispielsweise am Knie, welches aufbereitet und gereinigt wird. Das entnommene restliche Fett wird eingefroren, so dass nur eine einmalige Absaugung nötig ist. Durch die Verwendung körpereigener Substanz ist eine Abstoßungsreaktion ausgeschlosse. Da eine große Zahl an Füllstoffen angeboten wird, sollte der behandelnde Arzt sich ständig über neue Produkte informieren und mit seinen Patienten im Gespräch die Vor- und Nachteile abwägen. Außerdem sollte der Ästhetisch-Plastische Chirurg im exakten Management der Spätreaktionen erfahren sein.

Hyaluronsäure ist frei von Allergenen, Erregern und Verunreinigungen. Sie kann sehr gut verteilt und geformt werden, ist vollständig abbaubar und allgemein sehr gut verträglich. Allerdings wird sie vom Körper innerhalb von neun bis zwölf Monaten vollständig abgebaut.

Kollagen, ein körpereigenes Protein und die erste industriell vermarktete Füllsubstanz, wird seltener verwendet, da das Risiko einer Allergie gegen das enthaltene Fremdeiweiß mit einer Rate von drei Prozent relativ groß ist. Zwei Wochen vor der geplanten Verwendung wird jedoch ein Allergietest durchgeführt. Kollagen baut sich innerhalb von vier bis sechs Monaten im Körper ab. Der Vorteil liegt in der guten Modellierbarkeit und dem schnellen Rückgang der Schwellungen, da sehr dünne Injektionsnadeln genutzt werden können.

Eine Mischform ist die Unterspritzung mit Artecoll und Dermalive. Dies sind Präparate, die aus Kollagen bzw. Hyaluronsäure und kleinsten Kügelchen einer Kunststoffsubstanz bestehen. Komplikationen sind durch tast- oder auch sichtbaren Veränderungen (Granulome) und das Wandern der Festkörper möglich. Aus diesen Gründen wird von einer Behandlung mit Füllern, die Kunststoffanteile beinhalten, dringend abgeraten.

Unterlegung mit Gewebs- oder Kunststoffstreifen

Hierbei setzt der Ästhetisch-Plastische Chirurg unter lokaler Betäubung schmalste Gewebs- oder Kunststoffstreifen (z. B. Gore_Tex) in kleine Schnitte entlang des Mundwinkels. Das Ergebnis dieser Vorgehensweise ist dauerhaft, kann aber als Fremdkörper unter der Lippenhaut ertastbar sein und eventuell verrutschen. In diesem Fall ist aber eine Entfernung problemlos möglich. Aus diesem Grund sollte jedoch auf diese Methode möglichst verzichtet werden.

Lippenlift und die operative Vergrößerung

Bei dieser sehr seltenen Operation, die ambulant unter Lokalanästhesie im Dämmerschlaf durchgeführt wird, führt der Chirurg zunächst einen Schnitt entlang der oberen Mundkontur am Lippenrot aus. Der zweite wird einige Millimeter oberhalb in der angestrebten Lippenform gesetzt. Das dazwischen liegende Hautstück entfernt der Operateur, zieht das Lippenrot nach oben und vernäht es mit der oberen Linie. Als Alternative kann ein feiner, doppelbogenförmiger Hautstreifen direkt in der Falte des Nasenflügels entfernt werden, so dass die gesamte Oberlippe verkürzt und angehoben wird. Dieses Vorgehensweisen setzen äußerste Sorgfalt und Erfahrung beim Schneiden und Vernähen voraus.

OP-Dauer, Erholungsphase und Nachbehandlung bei einer Lippenvergrößerung

Die Füllung der Lippen wird ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Auch das Unterlegen ist mit ca. 30 Minuten wenig zeitintensiv.

Das Unterspritzen der Lippen mit abbaubaren Substanzen gilt als kleiner Eingriff, bei dem kaum Schmerzen und Komplikationen zu erwarten sind. Die Lippenhaut selbst ist jedoch sehr dünn und empfindlich. Nach den beschriebenen Eingriffen ist deshalb für einige Tage mit Schwellungen, selten jedoch mit Blutergüssen zu rechnen.

Die Lippenaufpolsterung ist ein kleiner und in der Regel ohne Komplikationen verlaufender Eingriff. In seltenen Fällen führt das Unterspritzen der Lippen mit Fremdmaterialien zu allergischen Reaktionen oder Infektionen. Ein Allergietest ist daher bei kollagenhaltigem Füllmaterial unbedingt erforderlich. Die Lippen können in den ersten Tagen oder Wochen nach dem Eingriff empfindlicher sein oder sich taub anfühlen. In sehr seltenen Fällen kommt es zu Abstoßungsreaktionen.

Entstehende Kosten

Der Preis für eine Lippenvergrößerung variiert je nach gewählter Methode. Die Unterspritzung liegt bei etwa 300,– bis 600,– Euro. Bei der Verwendung von Eigenfett ist, da dieses vorher abgesaugt und präpariert werden muss, bei der Erstbehandlung mit 1.000,– bis 1.500,–, für Folgebehandlungen mit etwa 250,– bis 350,– Euro zu rechnen.

Ratgeber zum Thema Lippenvergrößerung als PDF Download

Hier finden Sie unseren Ratgeber zur Vergrößerung von Lippen als PDF-Downlad:

Ihr Kontakt zur Geschäftsstelle der DGÄPC

Ihr Kontakt zur Geschäftsstelle der DGÄPC

. (030) 219 159 88

.
Geschäftsstelle der DGÄPC
Münzstraße 18
10178 Berlin

Tel.: (030) 219 159 88
Fax: (030) 219 159 69


. info@dgaepc.de
www.dgaepc.de

Oft gelesene Themen

Botox®-Behandlung
Botox®-Behandlung
Fillerbehandlung
Fillerbehandlung
Arztwahl
Wahl des richtigen Plastischen Chirurgen
Beratungsgespräch
Tipps für das ärztliche Beratungsgespräch
Ästhetische Behandlungen
Ästhetisch Plastische Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Nach oben