DGÄPC-Ratgeber warnt: OP ist kein Weihnachtsgeschenk

Berlin, 24. November. In einem Patientenratgeber warnt die DGÄPC davor, sogenannte Schönheitsoperationen zu Weihnachten zu verschenken. Es bestehe nicht nur die Gefahr der Kränkung sondern auch das Risiko der Verharmlosung und der mangelnden Aufklärung. Bei einer ästhetisch-plastischen Operation handelt es sich um einen medizinischen Eingriff mit allen damit verbundenen Risiken. Die Entscheidung zu einer bestimmten Behandlung sollte immer auf einem gründlichen Beratungsgespräch zwischen Arzt und Patient beruhen. Der DGÄPC-Ratgeber "Eine OP ist kein Weihnachtsgeschenk" steht auf der Internetseite der DGÄPC zum kostenlosen Download bereit.

Kommentare sind deaktiviert