Ästhetik im Fokus: Frühjahrsakademie 2017

Ästhetik im Fokus: Frühjahrsakademie 2017

Unter dem Vorsitz von Dr. Ursula Tanzella und DGÄPC-Mitglied Dr. Klaus Ueberreiter fand vom 11. bis 13. Mai 2017 die XVII. Frühjahrsakademie statt. Als Tagung der VDÄPC, die traditionell in Kooperation mit der DGÄPC ausgetragen wird, zählt die Frühjahrsakademie zu den hochkarätigsten Fachveranstaltungen auf dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie in Deutschland. Sämtliche Mitglieder der beiden Fachvereinigungen sind qualifizierte Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie und schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der Ästhetik tätig. Damit ist klar, dass auch bei der Frühjahrsakademie die Ästhetik im Fokus liegt.

Mit dem Motto „Es wächst zusammen, was zusammengehört“ bezogen sich die Tagungspräsidenten zum einen auf Berlin als Tagungsort. Zum anderen verwiesen sie auf das Tätigkeitsfeld des Ästhetisch-Plastischen Chirurgen, dem es immer wieder darum geht, körperliche Merkmale so zu behandeln, dass alles gut „zusammenwächst“ und dabei ein harmonisches Ganzes ergibt. Dieser Anspruch spiegelt sich auch in den Themen der Fachvorträge, Workshops und Liveoperationen wider: Von der Haartransplantation bis zum Fadenlifting und von der Brustverkleinerung bis zur Intimchirurgie reichte das Spektrum der ästhetisch-plastischen Behandlungen, die im Rahmen der Tagung diskutiert wurden.

Vorträge auf der XVII. Frühjahrsakademie

Ausgestaltet wurde das Fachprogramm dabei nicht nur von Mitgliedern der beiden deutschen Fachvereinigungen, sondern auch von internationalen Gästen wie Kai Kaye (Spanien), Alex Ginzburg (Israel), Patrick Mwamba (Belgien) und Daniel Münch (Schweiz). Giovanni Botti (Italien) wurde im Rahmen der XVII. Frühjahrsakademie mit der Herbert-Höhler-Nadel geehrt, mit der die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen Persönlichkeiten für ihre herausragenden Verdienste im Bereich der Ästhetischen Chirurgie auszeichnet.

Industrieausstellung auf der XVII. Frühjahrsakademie

Dr. Klaus Ueberreiter blickt zufrieden auf die diesjährige Tagung zurück: „Die Frühjahrsakademie war wieder ein Forum des wissenschaftlichen Austauschs auf hohem Niveau. Besonders freut mich, dass wir viele aktuelle Themen aufgreifen und diskutieren konnten, die in unserem Fachgebiet auch in den kommenden Jahren eine große Rolle spielen werden.“ Zu den thematischen Highlights der Veranstaltung zählt der Tagungspräsident unter anderem die erste wissenschaftliche Sitzung, die sich ganz um die therapeutischen Optionen mit körpereigenem Fett drehte und unterschiedlichste Aspekte dieses Ansatzes beleuchtete. So gingen renommierte Experten in ihren Vorträgen ebenso auf die Brustvergrößerung mit Eigenfett wie auf den Einsatz der Eigenfettmethode in der Faltenbehandlung ein.

Kommentare sind deaktiviert