Vorsicht vor Billigangeboten bei Brust-OP und Co

Wer sich über ästhetisch-plastische Behandlungen informieren möchte, beginnt mit der Suche heute meist im Internet. Hier stoßen viele Interessierte früher oder später auf unterschiedlichste Preisangebote für die von ihnen gewünschte Operation, darunter auch pauschale Preise für Eingriffe, die deutlich unter dem Durchschnitt liegen. Doch solche Billigangebote haben eine Kehrseite und können für Patienten sogar zur Gefahr werden.

Wie setzen sich Preise für ästhetisch-plastische Operationen zusammen?

Auch wenn ästhetisch-plastische Operationen häufig als sogenannte Schönheitsoperation verharmlost oder von manchen Anbietern mit kosmetischen Behandlungen gleichgesetzt werden: Es handelt sich dabei um komplexe medizinische Eingriffe. Eine erfolgreiche Behandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab, die alle Einfluss auf die zu erwartenden Kosten haben können, darunter die gute Ausstattung des Operationssaals, die Qualifikation des Operateurs, des Anästhesisten und des weiteren Personals sowie die Qualität der verwendeten Materialien. Ein seriöser Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie erläutert Ihnen im Rahmen des Beratungsgesprächs gern, wie sich „sein“ Preis für Ihren gewünschten Eingriff zusammensetzt, und erstellt Ihnen einen entsprechend detaillierten Kostenvoranschlag.

Beispiele für Durchschnittspreise beliebter Eingriffe bei Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Deutschland:

  • Brustvergrößerung mit Implantaten: 5.000–6.500 Euro zzgl. MwSt.
  • Oberlidstraffung: 1.800–2.500 Euro zzgl. MwSt.
  • Fettabsaugung (je nach Umfang): 2.000–8.000 Euro zzgl. MwSt.

Ruft ein Anbieter Preise auf, die deutlich unter diesem Facharzt-Durchschnitt liegen, sollten Patienten hellhörig werden und die Gründe für den günstigen Preis hinterfragen.

Gefahr von Billigangeboten: Woran spart der Anbieter?

Entscheidend ist die Frage, welche Gefahren Billigangebote in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie bergen. Patienten, die nach einer OP beim Billiganbieter einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie aufsuchen, haben meist mit Komplikationen wie Wundheilungsstörungen zu kämpfen oder klagen über ein ästhetisch unbefriedigendes Ergebnis. Die häufigsten Gründe: Um den vermeintlich günstigen Preis aufrufen zu können, spart der Anbieter an der Ausstattung des OPs, am verwendeten Material oder am Honorar eines qualifizierten OP-Teams. Zudem nutzen relativ unerfahrene Ästhetisch-Plastische Chirurgen häufig sogenannte Vermittlungsdienste für plastische Operationen, um Patienten und damit Erfahrung mit bestimmten Behandlungen zu gewinnen, auch wenn sie mit dem einzelnen Eingriff wenig oder gar nichts verdienen können.

Tipps für die Arztwahl

Der sicherste Weg, sich vor Pfusch oder unbefriedigenden Ergebnissen einer ästhetischen Behandlung zu schützen, führt über eine gründliche Wahl des behandelnden Arztes. Nachdem sich Patienten über den geplanten Eingriff informiert haben, empfiehlt sich folgendes Vorgehen, um den passenden Arzt zu finden:

  1. Auf den Facharzttitel achten, denn nur ein Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie verfügt über eine fundierte Ausbildung auf diesem Fachgebiet. Begriffe wie „Schönheitschirurg“ sagen nichts über die Qualifikation des Arztes aus.
  2. Auf Spezialisierung achten, denn die Plastische Chirurgie ist ein sehr vielfältiges Fachgebiet, zu dem unter anderem auch die Verbrennungschirurgie und die Handchirurgie gehören. Die Mitglieder der DGÄPC sind hingegen auf das Gebiet der Ästhetik spezialisiert.
  3. Auf Erfahrung achten, denn manche Ästhetisch-Plastischen Chirurgen haben sich im Laufe ihrer Tätigkeit auf bestimmte Behandlungen spezialisiert oder verfügen über besondere Erfahrung und Expertise bei bestimmten ästhetisch-plastischen Eingriffen.
  4. Auf die Qualität der Beratung achten. Ein seriöser Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie nimmt sich viel Zeit, um Sie im Vorfeld unverbindlich über die gewünschte Operation und alle damit verbundenen Besonderheiten und Risiken aufzuklären.

Ausführliche Tipps zur Wahl des richtigen Chirurgen finden Sie auch im entsprechenden DGÄPC-Ratgeber.

Neuer DGÄPC-Patientenratgeber zum Thema „Billiganbieter in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie“

Im neuen DGÄPC-Patientenratgeber „Vorsicht vor Billigangeboten“ haben wir wichtige Hinweise zu den Kosten ästhetisch-plastischer Behandlungen, zum Facharztstandard und zu den Gefahren von Billigangeboten für Sie zusammengefasst. Den neuen Ratgeber können Sie ab sofort in unserem Infobereich kostenlos herunterladen.

Kommentare sind deaktiviert